F�llbild zur richtigen Darstellung der als Meereshorizont vom Himmel begrenzter Fotos
Ein Projekt der DLRG-Jugend Bayern
 
 

DLRG-Eisregel-Training im Kindergarten

Organisatorische Informationen

Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) kommt in Ihren Kindergarten, um den Kindern einfache Regeln für das sichere Verhalten am und auf dem Eis zu vermitteln. Mit Liedern, einer Bewegungsgeschichte und verschiedenen Übungen lernen die Kinder die wichtigsten Eisregen kennen. Besonders beeindruckend ist das Fühlen von Eiswasser. Außerdem üben die Kinder das Absetzen eines Notrufs und schlüpfen in die Rolle eines Eisretters und dürfen ihre Freunde retten.

Jahrgangsstufen:Vorschulkinder
Schülerzahl:maximal 20 Kinder
Dauer:90 Minuten
Fahrtkostenbeitrag:1 Euro / Kind
Ort:Turnraum
Vorbereitung:30 Minuten Vorbereitungszeit für Aufbau
Sonstiges:Einladung der lokalen Presse erwünscht
Material:Die Kinder erhalten Comic-Hefte und Eisregel-Flyer. Für den Gruppenraum werden zwei Eisregeln-Poster überreicht.
Zusammenfassung:Eisregel-Training im Kindergarten ( PDF-Datei)
Selbst durchführen:Downloads für ErzieherInnen


Ablauf eines Eisregel-Trainings

Die Eisregeln werden den Kindern im Kindergarten auf spielerische, vereinfachte und anschauliche Weise nahegebracht. Zunächst erfolgt der Einstieg in die Aktion mittels des Eisregelliedes, das die Kinder zusammen singen. Nach der ersten Konfrontation mit den Eisregeln spielen die Kinder die Bewegungsgeschichten „Gang zum See“ und „Wintertag“, um die Gefahren am Eis kennenzulernen.

In das KiGa-Eisregel-Training sind verschiedene Stationen integriert. Zum einen dürfen die Kinder Eiswasser fühlen. Außerdem versuchen sie sich aus einem Eisloch zu befreien und lernen richtig Hilfe zu holen. Die Kinder dürfen in die Rolle eines Eisretters schlüpfen und die Gerätschaften der Rettungsschwimmer ausprobieren.

Zum Abschluss singen alle gemeinsam nochmals das Eisregellied und wiederholgen die wichtigsten Regeln.

„Wasser und Eisflächen üben eine magische Anziehungskraft auf Kinder aus. Die Kinder nehmen Wasser und Eis oft nicht als Gefahr wahr – und viele Eltern unterschätzen die Risiken. Daher freue ich mich, dass die DLRG-Jugend Bayern hier wichtige Präventionsarbeit leistet, auch schon bei den Kleinsten."

Staatsministerin Christine Haderthauer
Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen


So schreibt die Presse über unsere Eisregel-Trainings im Kindergarten


Hier finden Sie einige Berichte über unsere Eisregel-Trainings im Kindergarten:


Ergebnisse der wissenschaftlichen Begleitung der Eisregel-Trainings im Kindergarten


Der Lehrstuhl empirische Bildungsforschung der Universität Würzburg hat unsere Eisregel-Trainings im Kindergarten wissenschaftlich begleitet und die Ergebnisse im "Abschlussbericht über die wissenschaftliche Begleitung des Eisregel-Trainings" (Schriftenreihe Empirsiche Bildungsforschung - Band 24) vorgestellt. Die wissenschaftliche Begleitung beinhaltet im Kern die Abfrage des Wissensstands der Vorschulkinder vor und nach den Trainings. Hierzu wurden bei den Kindern ein Vorwissenstest sowie zwei Nachwissenstests durchgeführt. Im Folgenden finden Sie einen Auszug aus dem Bericht, eine Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse:


Insgesamt können sich die Kinder auch nach ca. acht Wochen gut bis sehr gut an die Eisregel-Trainings erinnern und behalten sowohl Oberflächen- als auch Tiefenmerkmale des Trainings in Erinnerung. Die Neugierde auf die Eisregeln war bei den meisten Kindern vorhanden. Die Auswertungen der Testleistungen vor sowie zwei Mal nach den Eisregel-Trainings ergeben den generellen Trend eines Lernzuwachses auf etwas geringerem Niveau. Entscheidend ist, dass die Kinder auch nach etwa zwei Monaten noch Wissensbestände abrufen können, wenngleich nicht alles aus dem Kurz- in das Langzeitgedächtnis überführt wurde.

Die Gruppenvergleiche liefern einige Hinweise darauf, von welchen Voraussetzungen der Kinder der Erfolg des Trainings abhängt. Wenngleich die Stichproben nicht immer ausreichend groß waren, so zeigen die Daten keine Hinweise darauf, dass die Herkunftssprache und das Geschlecht eine Rolle beim Lernerfolg spielen. Kinder mit und ohne Migrationshintergrund als auch Mädchen und Jungen profitieren gleichermaßen von den Trainings. Auch etwaige Erfahrungen mit dem Eislaufen spielen keine Rolle, was aber stärker damit zu tun hat, dass die meisten Kinder mit Erfahrungen diese auf der Eisbahn gemacht haben.

Deutliche Unterschiede bestehen hingegen zwischen den Vorschul- und den Kindergartenkindern und den neugierigen im Vergleich zu den weniger neugierigen Kindern. Insbesondere 5- und 6-jährige Kinder mit hoher Lernmotivation weisen einen deutlich stärkeren Lernzuwachs als die Vergleichsgruppe geringer motivierter und jüngerer Kinder auf. Dies hat mit der fortgeschritteneren geistigen Entwicklung der älteren Kinder sowie dem leichteren Lernen bei hoher Lernmotivation zu tun.

Insgesamt spricht die wissenschaftliche Begleitung dafür, die Maßnahme unter Berücksichtigung der - in der Studie genannten - Empfehlungen auch in Zukunft fortzuführen. Alle empirischen Hinweise sprechen dafür, dass Kinder im Vorschulalter von einem solchen Training zu ihrer eigenen Sicherheit profitieren. Durch entsprechende Modifikationen sollte es möglich sein, den nachgewiesenen Lernerfolg noch weiter zu erhöhen.


Anmerkung der DLRG-Jugend Bayern: Die Modifikationen und und Empfehlungen wurden soweit wie möglich umgesetzt.  
Kritik, Fehler und Anregungen
bitte an Jonas Kipfstuhl [Kontakt]
© DLRG-Jugend
zuletzt geändert am 12.11.2012 um 12:11 Uhr
von Jonas Kipfstuhl [Kontakt]